Wie entsorgt man Dias, Diarahmen und Diamagazine?

Nach dem Digitalisieren entfällt die Verwendung für alte Dias

In vielen Haushalten lagern kistenweise Dias in Klein-, Mittel- und Großformaten, teils sogar aus verschiedenen Generationen. Lange Zeit waren Dias eine schöne Form, um sich eigene Aufnahmen in geselliger Runde anzusehen. Jedes Dia besaß für seinen Besitzer einen großen ideellen Wert.

Im Laufe der Jahre rückte das Dia als beliebtes Bildmedium allerdings immer mehr in den Hintergrund. Heute lässt man sich die Fotos oft ganz bequem im Fotogeschäft bzw. Drogeriemarkt ausdrucken oder schaut sie sich ausschließlich digital an. Ein weiterer Punkt, den viele Dia-Besitzer mehr und mehr stört: Dias nehmen viel Platz ein. Was aber tun, wenn Sie noch alte Dias im Keller oder auf dem Dachboden haben?

Sie haben bereits Ihre Dias digitalisieren oder sie von einem Dienstleister digitalisieren lassen? Dann werden Sie sich irgendwann die Frage stellen, ob und wie Sie die Dias sowie ihr Zubehör entsorgen sollen. Früher oder später kommt ganz sicher der Zeitpunkt, an dem Sie bereit sind, sich von Ihren alten Schätzen zu trennen. Wie jedoch können Sie fachgerecht Ihre Dias, die Diarahmen und die Diamagazine entsorgen?

Graue Restabfalltonne – für kleine Diamengen

Die meisten Städte und Gemeinden erlauben die Entsorgung von Dias und ihrem Zubehör, sofern es sich um eher kleine Mengen handelt, in der grauen Restmülltonne. Sowohl die Dias als auch die Diarahmen und Diamagazine gelten als nicht mehr verwertbar.

Nur einige wenige Städte und Gemeinden stufen auch geringe Mengen an Dias als Sondermüll ein. Ihr Argument: Es handelt sich bei Dias um ein chemisches Erzeugnis.

Manche Städte und Gemeinden verlangen nun vom Diabesitzer eine ordentliche Mehrarbeit: Die Dias müssen in ihre Einzelteile zerlegt und Dia und Rahmen separat entsorgt werden. Die Dias gehören dann in den Restmüll, während die Diarahmen in die Gelbe Tonne bzw. in den Gelben Sack gegeben werden müssen.

Rundmagazin für Dias
Rundmagazine für Dias

Große Diamengen – auch in den Hausmüll?

In den meisten deutschen Städten und Gemeinden ist es zulässig, alle Dias samt Zubehör im Restmüll zu entsorgen. Das gilt allerdings nur für kleine Diamengen, beispielsweise ein kleiner Karton.

Haben Sie dagegen kistenweise Dias, sollten Sie sie nicht einfach in den Hausmüll geben. Stattdessen ist es ratsam, wenn Sie sie zum Wertstoffzentrum (auch Recyclinghof, Abfallwirtschaftshof oder Bauhof genannt) Ihrer Stadt bzw. Ihrer Gemeinde fahren. Dort sind in der Regel mehrere Container zur getrennten Sammlung aufgestellt.

Meistens ist die Annahme von Dias und Zubehör kostenlos, aber auch hier können die Bedingungen abhängig vom Wohnort variieren – und oft spielt auch die abzugebende Diamenge eine Rolle. Es ist daher sinnvoll, wenn Sie die Entsorgung der Dias ein wenig planen und entsprechende Informationen bei der zuständigen Behörde einholen.

Wie genau Ihre Dias verwertet werden, können wir Ihnen leider nicht sagen, da von Region zu Region die Wertstoffzentren/-höfe unterschiedliche Bestimmungen haben. Gegebenenfalls wird man Sie bitte, vorab Dia und Diarahmen voneinander zu trennen.

Diarahmen separat entsorgen

Manchmal muss der Diarahmen entfernt und über den Gelben Sack/die Gelbe Tonne separat entsorgt werden. Die Dias müssen quasi in ihre Einzelteile zerlegt werden. Die Diarahmen gehören dann in die Gelbe Tonne/die Gelbe Tonne und die Dias in den Restmüll.

Die Bestimmungen der Städte und Gemeinden sind hier durchaus unterschiedlich. Informieren Sie sich am besten über die Regelungen in Ihrer Stadt bzw. Gemeinde.

Dias der 50er Jahre – Achtung bei Nitratfilmen

Es ist wichtig, dass Sie vorab prüfen, aus welchem Material Ihre Dias bestehen, die Sie entsorgen möchten. Dias, die ab den 1960er Jahre aufgenommen wurden, können in der Regel problemlos im Restmüll entsorgt werden. Anders sieht es hingegen aus mit Dias, die in den 1950er Jahren oder früher entstanden sind.

Denn damals wurde noch Nitratfilm – auch Zelluloidfilm genannt – verwendet. Das Material ist schnell entflammbar und fällt unter das Sprengstoffgesetz. Unterschätzen Sie seine Gefahr nicht! Nitratfilme besitzen eine Sprengkraft, die sogar diejenige von Schwarzpulver übertrifft. Bereits ab 38 Grad Celsius kann sich der Stoff selbst entzünden.

Nitratfilme dürfen daher auf keinen Fall im Hausmüll entsorgt werden. Haben Sie die Vermutung, dass Sie Dias aus Nitratfilm besitzen, setzen Sie sich am besten mit Ihrer örtlichen Behörde oder dem Bundesarchiv in Koblenz in Verbindung und holen dort Informationen über die Entsorgung ein.

Unabhängig von der Entsorgung gilt: Nitratfilme sollten unbedingt kühl, also bei möglich niedrigen Temperaturen aufbewahrt werden. Auch für alle anderen Dias ist es ratsam, wenn man sie in einer kalten Umgebung lagert, um ihre Langlebigkeit zu verlängern.

Allgemeine Entsorgungsinformationen
in Ihrer Stadt/Gemeinde

Um sicherzugehen, ob und wie Sie Ihre alten Dias zu Hause entsorgen können, sollten Sie sich bei Ihrer Stadt/Gemeinde oder bei Ihrem örtlichen Wertstoffhof erkundigen. Auskunft erhalten Sie zudem von Ihrem ansässigen Abfallentsorgungsunternehmen.

Hilfreiche Informationen zur richtigen Entsorgung Ihrer alten Dias erhalten Sie auch beim Bundesarchiv in Koblenz (Rheinland-Pfalz). Das Bundesarchiv ist eine der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien unterstellte Bundesoberbehörde. Es entstand 1952.

Die Film-Retter – Wir digitalisieren und entsorgen

Sie wünschen sich, dass wir nach dem Digitalisieren Ihrer Dias die Entsorgung von Dias, Diarahmen und Diamagazinen für Sie übernehmen? Zögern Sie nicht, uns Ihren Wunsch mitzuteilen. Wir übernehmen die Entsorgung Ihrer Dias und dem Zubehör gerne für Sie. Dabei berechnen wir 0,01 Euro pro Dia. Die Entsorgung Ihrer Diarahmen und Diamagazine ist bei uns Film-Rettern kostenfrei.